MALER R. Max SEEMANN (1838-1907): Eh. Brief BERLIN 1887, Otto Brandt, v. Kameke

EUR 29,00 Sofort-Kaufen oder Preisvorschlag 17d 2h, 1 Monat Rücknahmen, Kostenloser PayPal-Käuferschutz in unbegrenzter Höhe.

Verkäufer: Top-Rated Seller tucholsklavier (4.523) 100%, Artikelstandort: Berlin, Versand nach: Worldwide, Artikelnummer: 302977383340 Sie bieten auf einen eigenhändigen, signierten Brief des Berliner Malers R. Max Seemann (1838-1907). Datiert Berlin, v.d.Heydtstr. 15, 5. Januar 1887. Trankription: "Gnädigste Frau, nach geschehener Fürsprache der Herren Kanheim{?} und von Kamecke bezüglich der Aquarelle des Herrn Brand in Rom beehre ich mich Ihnen anzuzeigen, daß die Annahme und Aufstellung der Kunstwerke in der Kommandantenstr. 77-79 jeden Freitag 5 Uhr Nachmittags stattfindet. Sie wollen deshalb die Güte haben das Weitere darüber zu veranlassen. Ich erlaube mir dazu noch zu bemerken, daß unser Vereinsbureau bereit ist die Abholung von Ausstellungswerken gegen Erstattung der üblichen Kosten auszuführen. In vorzüglicher Hochachtung habe ich die Ehre zu zeichnen ergebenster R. M. Seemann, Portrait- & Genremaler, z.Zt. Vorsitzender d. Ausstell. Commite[es]." In der Kommandantenstraße 77-79 lag das "Lokal des Vereins Berliner Künstler" (u.a. Wilhelm Gentz und Ernst Kömer). Mit "Herrn Brand in Rom" ist sicherlich der deutsche Porträt-, Genre- und Historienmaler Otto Brandt (* 5. März 1828 in Berlin; † 10. September 1892 in Olevano Romano) gemeint, der seit 1854 in Rom ansässig war; mit Herrn "von Kamecke" Otto von Kameke (1826-1899), Landschaftsmaler und Mitglied der Akademie der Künste. Über R. Max Seemann: Gustav Robert Max Seemann, geb. 9. April 1838 in Kraukischkehmen, Kreis Ragnit in Ostpreußen als Sohn des Gutsbesitzers Eduard Seemann und der Friederike, geb. Sperling, gest. 12. Oktober 1907 in Berlin). Er war verheiratet mit Luise Dorothee, geb. Thür. Format: 20 x 12,4 cm. Zustand: Gefaltet, etwas gebräunt, Rand beschnitten (am rechten Rand der Rückseite geringer Buchstabenverlust. Bitte beachten Sie auch die Bilder! Interner Vermerk: Order 5b/7 Über Otto von Kemeke: Otto Werner Henning von Kameke (* 2. Februar 1826 in Stolp, Provinz Pommern; † 8. Juni 1899 in Berlin), Professor, war königlich preußischer Hauptmann, Kunstmaler und Ehrenritter des Johanniterordens.Familie: Prof. von Kameke entstammte dem alten pommerschen Adelsgeschlecht Kameke und war der Sohn des königlich preußischen Landrats, Gutsbesitzers und Rittmeisters Albert von Kameke (1795–1860), Gutsherr auf Egsow und Kummerzin (Kreis Schlawe), und der Ottilie von Blumenthal (1806–1875). Er heiratete am 3. August 1859 in Brieg (Oberschlesien) Valeska (Wally) von Ferentheil und Gruppenberg (* 24. Dezember 1836 in Breslau, Niederschlesien; † 11. Januar 1914 in Potsdam, Brandenburg), die Tochter des königlich preußischen Oberst und Gutsbesitzers Richard von Ferentheil und Gruppenberg, Gutsherr auf Leonhardwitz und Kammelwitz (Schlesien), und der Albertine von Klaß. Leben: Kameke war schon Hauptmann, als er 1860 zur Kunst wechselte, sich nach Rom begab und sich dort zwei Jahre dem Studium der Natur widmete. Dann trat er in die Großherzoglich-Sächsische Kunstschule in Weimar ein, war eine Zeitlang Schüler von Arnold Böcklin, Alexander Michelis und später Stanislaus von Kalckreuth, dessen Landschaftsmalereien er sich am meisten zum Vorbild nahm. Kameke malte vorzugsweise Gegenden aus dem Hochgebirge von Oberbayern, der Schweiz und Tirol, aber auch aus dem norddeutschen Flachland. Seine Auffassung hatte den Charakter des Großartigen, Erhabenen; seine Pinselführung war kräftig und breit. Professor von Kameke war Mitglied der Preußischen Akademie der Künste zu Berlin. WerkeZu seinen Landschaftsmalereien gehören: Am Obersee bei Berchtesgaden St. Bartholomä am Königssee bei Berchtesgaden Der Vierwaldstättersee Das Wetterhorn im Berner Oberland Wengen-Scheideck im Berner Oberland Der Hintersee mit Alpenglühen im Berchtesgadener Land Der Rotstock (3183 m) in den Urner Alpen im Uri (Schweiz) Eisenhammer bei Kufstein in Tirol Große Scheideck Gebirgslandschaft mit Wasserfall Am Genfersee Schloss Chillon Condition: Gefaltet, etwas gebräunt, Rand beschnitten (am rechten Rand der Rückseite geringer Buchstabenverlust. Bitte beachten Sie auch die Bilder!, Genre: Kunst & Fotografie, Material: Papier, Eigenschaften: Erstausgabe, Erscheinungsort: Berlin, Produktart: Handgeschriebenes Manuskript, Original/Faksimile: Original, Erscheinungsjahr: 1887, Autor: R. Max Seemann, Sprache: Deutsch

httpsummerbleeding.info Insights httpsummerbleeding.info Exklusiv
  •  Popularität - 50 blicke, 3.8 views per day, 13 days on eBay. Hohe von blicke. 0 verkauft, 1 verfügbar.
  •  Preis -
  •  Verkäufer - 4.523+ artikel verkauft. 0% negativ bewertungen. Verkäufer mit Top-Bewertung! Schiffe pünktlich mit Tracking, 0 Probleme mit vergangenen Verkäufen.
Ähnliche Artikel Items
Sitemap